IPZ-Publikationen

SAMW » Projekte » Interprofessionalität » IPZ-Publikationen

Auf dieser Seite finden Sie Publikationen der SAMW rund um die Entwicklungen der interprofessionellen Zusammenarbeit in der Schweiz seit Anfang 2000, darunter Grundlagendokumente wie die Charta «Interprofessionelle Zusammenarbeit im Gesundheitswesen» (2014, aktualisiert 2020).

Mit der Aktualisierung der Charta «Interprofessionelle Zusammenarbeit im Gesundheitswesen» im Jahr 2020 hat die SAMW die Publikation von 2014 den Entwicklungen im Schweizer Gesundheitswesen angepasst. Die Charta 2.0 skizziert das heutige Verständnis interprofessioneller Zusammenarbeit, formuliert Prinzipien, Kernelemente und Verpflichtungen aller Beteiligten. Mit der Charta richtet sich die SAMW an die in der Gesundheitsversorgung aktiven Fachleute, Berufsverbände und Institutionen.

 

Charta 2.0 «Interprofessionelle Zusammenarbeit im Gesundheitswesen» (2020)

Im Februar 2020 hat die SAMW eine Studie veröffentlicht, die interprofessionelle Zusammenarbeit als Abweichung vom vertrauten «Normalfall» der Professionalität betrachtet und entsprechend Motoren und Bremsen der IPZ ableitet.

 

Im Januar 2020 hat die SAMW eine Studie zum klinischen Mentorat für Pflegeexpertinnen und Pflegeexperten MSc veröffentlicht; ein in der Schweiz noch junges Berufsprofil, dessen Platz es in der Praxis zu festigen gilt.

 

Die Ausgabe 3/2018 des SAMW Bulletins war dem Schwerpunkt «Interprofessionelle Zusammenarbeit» gewidmet und bietet eine Übersicht zum Stand und Potenzial in der Schweiz.

 

2016 gab die SAMW eine Studie in Auftrag mit dem Ziel, dem Verständnis von IPZ in der Praxis nachzugehen und allgemeingültige Schlussfolgerungen daraus abzuleiten.

 

Im Jahr 2015 gab die SAMW ein juristisches Gutachten in Auftrag, um die Reichweite der ärztlichen Verantwortung zu klären; eine für die IPZ zentrale Frage.

 

Juristisches Gutachten zur ärztlichen Verantwortung (2015)

 

2014 wurde die Charta «Interprofessionalität» veröffentlicht. Sie richtet sich an die in der Gesundheitsversorgung aktiven Fachleute, Berufsverbände und Institutionen. Die Charta nennt einleitend Prinzipien, formuliert Kernelemente und Verpflichtungen und bezeichnet in einem zusätzlichen Kapitel geeignete Umsetzungsmassnahmen. 

 

2011 veröffentlichte die SAMW das Positionspapier «Die zukünftigen Berufsbilder von Ärztinnen und Pflegenden». Eine der darin formulierten Empfehlungen betraf die Ausarbeitung einer «Charta» zur Zusammenarbeit der Gesundheitsfachleute.

 

Im 2004 veröffentlichten Bericht «Ziele und Aufgaben der Medizin zu Beginn des 21. Jahrhunderts» zeigte eine SAMW-Expertengruppe auf, dass die Profile der Ärztinnen und Ärzte und des Pflegepersonals einem tiefgreifenden Wandel unterliegen.

 

 

 

KONTAKT

lic. phil. Valérie Clerc
Generalsekretärin