Käthe-Zingg-Schwichtenberg-Fonds

Seit 2006 unterstützt die SAMW mit Mitteln aus dem Käthe-Zingg-Schwichtenberg-Fonds Forschungsprojekte auf dem Gebiet der bio-medizinischen Ethik, namentlich der klinischen Ethik und Public-Health-Ethik. Die Ausschreibung erfolgt jährlich und ist entweder thematisch offen gestaltet und primär auf Nachwuchsforschende ausgerichtet oder inhaltlich auf ein vorgegebenes Thema fokussiert.

Ergebnisse der Ausschreibung 2022: «moral distress» bei Gesundheitsfachkräften

Mit der Ausschreibung 2022 aus dem KZS-Fonds rief die SAMW Forschende auf, Fragen zu «moral distress» bei Gesundheitsfachkräften zu untersuchen. Das Konzept umfasst die Erfahrungen von Berufsleuten in der Gesundheitsversorgung – Pflegende, Ärztinnen und Ärzte, Managementmitarbeitende etc. –, die ihre Arbeit als ethisch unzureichend empfinden oder in Situationen involviert sind, die als moralisch unerwünscht wahrgenommen werden, meist aufgrund institutioneller Einschränkungen.

 

Die negativen Auswirkungen von «moral distress» auf die Betroffenen selber sowie auf das Gesundheitssystem wurden international untersucht. Bislang fehlt jedoch in der Schweiz eine solide Datengrundlage für eine vertiefte medizin-ethische Diskussion.

 

Aus 15 Eingaben wurden 4 Projekte zur Förderung ausgewählt mit einem Totalbetrag von 267'841 CHF. Diese Projekte werden aus klinisch-ethischer und/oder Public-Health-ethischer Perspektive die Wurzeln der Frustration bei den Gesundheitsfachkräften und die hohe Zahl der Berufsausstiege in der Schweiz ergründen. Die Synopsis bietet eine Übersicht über alle durch den KZS-Fonds unterstützen Projekte.

 

Die Ergebnisse sollen in die Diskussion über die zu ergreifenden Massnahmen einfliessen, die «moral distress» bei Mitarbeitenden sämtlicher Stufen und Bereiche des Gesundheitssystems lindern können. Gegebenenfalls wird die Zentrale Ethikkommission (ZEK) der SAMW Empfehlungen für die praktische Umsetzung der Ergebnisse veröffentlichen.

 

 

Ausschreibung 2023

Die nächste Ausschreibung ist im Frühjahr 2023 geplant. Bis dahin wird entschieden, ob die Ausschreibung zu einem bestimmten Thema erfolgt oder primär auf Nachwuchsforschende ausgerichtet ist. Detaillierte Informationen werden via Website und Newsletter kommuniziert. Newsletter abonnieren.

 

 

KONTAKT

Dr. Myriam Tapernoux
Ressortleitung
Tel. +41 31 306 92 76